Digitale Transformation vom Steuerberater zum Tax Engineer

Stefan Groß, Steuerberater und Partner der Kanzlei Peters, Schönberger & Partner (PSP), München beschreibt unter dem Titel "Vom Steuerberater zum Tax Engineer", dass die digitale Transformation unaufhaltbar ist.

Zitate:
"Dabei befinden wir uns längst in einer exponentiellen Entwicklung, die dadurch charakterisiert ist, dass die Digitalisierung in immer schnelleren Zyklen erfolgt und die Halbwertszeit bestehender Gesetzmäßigkeiten laufend verkürzt wird."
"In diesem sich ständig verändernden Umfeld sind steuerliche Experten gefragt, die zugleich über eine ausgewiesene IT-Expertise verfügen, von PSP als „Tax Engineer“ bezeichnet."

Groß hat eine Arbeit in fünf Bereiche eingeteilt:
1. Server als Betriebsstätte: Der Tax Engineer betritt steuerliches Neuland
2. Digitale Betriebsprüfung: Der Tax Engineer als IT-Analytiker
3. E-Invoicing: Der Tax Engineer als Prozess-Experte
4. Tax Engines: Der Tax Engineer als Systemarchitekt
5. Steuerplanspiele: Der Tax Engineer als Forscher

Groß hat recht, wenn er darauf hinweist, dass die Entwicklung exponentiell immer schneller voranschreitet. Zunächst haben die Steuerberater es nicht wahrgenommen - oder nicht wahrnehmen wollen - als die Finanzverwaltung mit der Schaffung der GDPdU an die schon Ende der 1990 Jahre begonnene digitale Transformation in der Wirtschaft anzuschließen versuchte. Die Entwicklung ging nicht nur voran, sondern hat sich überschlagen. Die Finanzverwaltung hat mit den GoBD den nächsten Schritt getan, um nicht abgehängt zu werden.

Steuerberater, die aber nur auf die Bemühungen der Finanzverwaltung schauen und da mithalten wollen, übersehen etwas ganz Wesentliches: Mit der digitalen Transformation brechen die wichtigsten Geschäftsfelder der Steuerberatung weg. Die Prozesse der Finanzbuchführung werden immer mehr und immer schneller digitalisiert, da bleibt für den Steuerberater nur noch die Beratung anhand der Ergebnisse übrig. Die Lohn- und Gehaltsabrechnungen werden ebenfalls automatisiert. Die dritte wichtige Säule - die Erstellung von Steuererklärungen - wird sich ebenfalls verändern. Anstelle von Ermittlung und Eingabe von Zahlen wird die wesentliche Aufgabe  des Steuerberaters darin bestehen, die von der Finanzverwaltung bereits ermittelten Daten auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und dadurch und durch kluge Beratung die Mandanten vor Schäden durch die Digitalisierung zu schützen. Das Feld der Erstellung von Jahresabschlüssen wird zwar durch die E-Bilanz im Sinne der Finanzverwaltung strukturiert. Die Beratung der Mandanten bei der Erstellung der Jahresabschlüsse nach Handelsrecht und der Überleitung zur steuerlichen E-Bilanz ermöglicht dem Steuerberater, sein Wissen und Können einzubringen. Schließlich bietet die Automatisierung der Finanzbuchführung den Vorteil, unterjährig jederzeit Ergebnisse abfragen und für betriebswirtschaftliche Beratungen der Mandanten einsetzen zu können.

Die aufgrund der Änderungen wegfallenden Geschäftsfelder können durch andere oft höherwertigere kompensiert werden. Der Vorwand, dass viele Steuerberater noch zu sehr mit den bisherigen Tätigkeiten beschäftigt sind und daher nicht die Zeit haben, sich über die Möglichkeiten zu informieren, wird durch die hohen Teilnehmerzahlen bei den einschlägigen Seminaren von COLLEGA und den Kammern und Verbänden in Bayern widerlegt. 

Außerdem mag es sehr gut sein, dass die Finanzverwaltung in den GoBD nun ernsthaft die Vorlage von Verfahrensdokumentationen verlangt. Hierbei handelt es sich um nichts anderes als Prozessbeschreibungen, also Beschreibungen der Abläufe in den Unternehmen. Steuerberater, die ihren Mandanten hierbei Beratung und Hilfe anbieten, zeigen, dass sie mehr können, als nur steuerlich zu beraten. Ein erster aber sehr wichtiger Schritt auf dem Weg zur betriebswirtschaftlichen Beratung der Mandanten wird damit getan. Kollegen, die damit begonnen haben, berichten von sehr guten Erfolgen.

Bei den COLLEGA-TAGEN  im Jahr 2017 wird über Anwender-Erfahrungen zu diesen Themen berichtet werden. Bitte, notieren Sie die Termine der COLLEGA-TAG 2017

COLLEGA e.V. unterstützt die Steuerberater durch Muster-Kopier-Vorlagen von Verfahrensdokumentationen. Mehr   

 PSP hat den Artikel von Stefan Groß auf seiner Homepage veröffentlicht. Link Homepage PSP

COLLEGA-Wochen-Ticker 49/2016
05.12.2016

Kanzleiverwaltung für Steuerberater
Kanzleiverwaltung für Rechtsanwälte

 

Drucken