Aufruf zur Mithilfe bei der Eindämmung potentiell aggressiver Steuer-planungsstrategien

Hauptgeschäftsführer Steffen Jahn des Landesverbands der steuerberatenden und wirtschaftsprüfenden Berufe in Bayern e.V. (LSWB) bittet die Berufsangehörigen im Praxisticker Nr.  529 vom 03.02.2017 an der Konsultation der EU zu "Maßnahmen gegenüber sogenannten Finanzexperten und –intermediären; also auch Steuerberatern, zur Eindämmung potentiell aggressiver Steuerplanungsstrategien" teilzunehmen.

Im Hinblick auf die Wichtigkeit der Angelegenheit und die kurze Frist zur Stellungnahme bis 16.02.2017 bitten wir dringend, dem Aufruf von Herrn Steffen Jahn zu folgen.

Es geht wirklich um sehr viel:
Welche nach dem Berufsrecht vertraulichen Informationen des Mandanten muss der Steuerberater der Finanzverwaltung künftig offenbaren, um nicht selbst in Schwierigkeiten zu kommen?

Der LSWB hat den Praxisticker 529 auf seiner Homepage veröffentlicht. Link Homepage LSWB

COLLEGA-Wochen-Ticker 06/2017
06.02.2017

Kanzleiverwaltung für Steuerberater
Kanzleiverwaltung für Rechtsanwälte 

http://www.mf.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/steuererklaerungen-fuer-2016-werden-ab-maerz-in-den-finanzaemtern-bearbeitet-150565.html

Drucken