Blockchain - Revolution

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) schildert am 12.04.2017, welche unvorstellbaren Änderungen durch die Blockchain-Technologie schon eingetreten sind und mit welcher Geschwindigkeit sich die Entwicklungszyklen bei Blockchain weiter entwickeln.
 
Die derzeitige Entwicklung sei vergleichbar mit der des Internet. Damals hätte sich keiner vorstellen können, wie diese Technik unser heutiges Leben verändern würde. Bei Blockchain sei es ähnlich, nur laufe alles um ein Vielfaches schneller ab.
 
Am 28.03.2017 schildert Tim Kanning in der FAZ in einem Artikel  "Der nächste große Umbruch in der Finanzwelt rückt näher" die Funktionsweise von Blockchain an einem kleinen Beispiel eines Aktienan- und Verkaufs mit einem Wert von 100 €. Die gewaltige Umstellung besteht darin, dass mehrere vernetzte Computer darüber Bescheid wissen, dass der Verkäufer die Aktie tatsächlich besitzt und der Käufer über das für den Erwerb erforderliche Geld verfügt. Erst wenn mehrere Computer das bestätigen, kann das Geschäft abgewickelt werden. Diese Informationen sind allen Nutzern in diesem Bereich von Blockchain bekannt. Die Veränderungen werden dort abgespeichert und auch hierüber können sich alle Nutzer informieren.
Lügen und Betrügereien seien grundsätzlich ausgeschlossen. Es entstünden auch keine Kosten.
Über eines muss man sich aber im Klaren sein: Die Teilnehmer verzichten hinsichtlich dieser Daten auf Datenschutz und Vertraulichkeit.  
In dem eingangs erwähnten Artikel wird anhand der digitalen Währung Bitcoin darüber berichtet, das über 6.000 dezentrale Knotenpunkte eine aktuelle Kopie des Blockchain gespeichert haben. Etwa alle zehn Minuten wird dem Netzwerk ein neuer Block mit etwas 2.000 Transaktionen angefügt. Hiervon bekommen alle angeschlossenen Rechner sofort Kopien.
 
Diese neue Technologie wird unser Leben in den nächsten Jahren gewaltig verändern. Wir werden daher in unregelmäßigen Abständen berichten.
 
Das Mitglied von COLLEGA e.V. Steuerberater Dr. Thomas Späth hat am 137. COLLEGA-TAG am 30.09.2016 in einem sehr spannenden Vortrag erste Einblicke in diese neue Technik vermittelt und erläutert, dass diese Veränderung ziemlich lautlos aber unaufhaltsam auf uns zukommt.
 
Die FAZ hat den Artikel von Tim Kanning auf ihrer Homepage veröffentlicht. Link Frankfurter Allgemeine Zeitung
 
Hinweis von Herrn vereidigter Buchprüfer, Steuerberater und Rechtsbeistand Kurt Hengsberger, München. Danke!
 
COLLEGA-Wochen-Ticker 16/2017
13.04.2017

Kanzleiverwaltung für Steuerberater
Kanzleiverwaltung für Rechtsanwälte 
Kopiervorlagen Verfahrensdokumentation GoBD

http://www.mf.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/steuererklaerungen-fuer-2016-werden-ab-maerz-in-den-finanzaemtern-bearbeitet-150565.html

Drucken