Handy für trächtige Kühe

Das Online-Portal CRN veröffentlicht am 30.06.2017 einen interessanten Artikel, in dem es darum geht, dass trächtige Kühe aufgrund ihres Verhaltens über ein Gerät namens »Moocall« den Bauern alarmieren, wenn Wehen ausgelöst werden.
 
Die Kühe werden mit dem Gerät ausgerüstet, in dem eine "IoT-SIM-Karte von Vodafone und ein hochsensibler Sensor stecken. Dieser reagiert auf besondere Schwanzbewegungen der Kuh, die durch Wehen ausgelöst werden. Bei Überschreitung eines Schwellwertes sendet das Gerät automatisch einen Alarm über das Vodafone-Mobilfunknetz an das Smartphone des Bauern.
 
Nach dem Artikel wurde der "digitale Geburtshelfer Moocall Anfang 2015 in Irland von der gleichnamigen Firma auf den Markt gebracht und hat seitdem geholfen, dass rund 150.000 Kälber in Großbritannien und Irland gesund zur Welt gekommen sind. In Großbritannien sterben jährlich zirka 110.000 Kälber und 50.000 Kühe aufgrund von Komplikationen bei der Geburt. Laut Moocall lässt sich die Sterberate bei Kälbergeburten mit dem Gerät um 80 Prozent senken."
 
Das Internet der Dinge , auch IoT oder Internet of Things, macht es möglich, dass Maschinen miteinander kommunizieren. Bei dieser Anwendung hilft die Technik Kühen, sich beim  Menschen bemerkbar zu machen, wenn dies notwendig ist. Auch dies ist ein Teil der digitalen Transformation.
 
COLLEGA-Wochen-Ticker 27/2017

03.07.2017

Kanzleiverwaltung für Steuerberater
Kanzleiverwaltung für Rechtsanwälte 
Kopiervorlagen Verfahrensdokumentation GoBD
COLLEGA-HSC revisionssicheres elektronisches Kassenbuch

http://www.mf.niedersachsen.de/aktuelles/presseinformationen/steuererklaerungen-fuer-2016-werden-ab-maerz-in-den-finanzaemtern-bearbeitet-150565.html

Drucken